Wie wird man DJ – Was ist zu beachten

Wie wird man DJ, diese Fragte stellen sich einige junge Leute. Man benötigt zum einen die richtige Ausrüstung. Zuerst sollte man mal bei Geburtstagen und feiern üben und sich einmal anschauen, ob dies einem gefällt.

Am besten eine Playlist von den Gästen zusammen stellen lassen, sonst kann auch dies gewaltig in die Hose gehen. Wenn man bei solchen Auftritten gut ist, dann muss man sich nicht mehr die Frage stellen, wie wird man DJ, dann spricht es sich nämlich rum und man bekommt schon kleinere Gigs. Danach sollte man schnell schauen dass man sich in Clubs als DJ präsentiert, viele Clubbesitzer helfen einem auch wenn es heißt, wie wird man DJ.

In Deutschland kann man den DJ-Führerschein machen, dieser Führerschein beweist aber nicht, dass man das DeeJaying kann, der Führerschein bestätigt nur, dass man gelernt hat, wie die Lautstärkegrenzen sind und wie man die Musik ordnungsgemäß abzuspielen hat.

Wie wird man DJ?

Den guten Ruf als DJ erreicht man nur durch Auftritte und durch Ansehen in der Branche. Es gibt Unterscheidungen zwischen Hochzeits-DJs u, Radiomoderatoren und normalen DJs. DJ Ötzi beispielsweise ist gar kein DJ, er nennt sich einfach nur danach. Für das wie wird man DJ benötigt man am Anfang zwei direktgetriebene Plattenspieler und einen DJ-Mixer, am besten mit Effekten. Man muss am Anfang üben, es zu schaffen, dass die Platten synchron zueinander laufen.

Wenn man dies einige Zeit geübt hat, kann man sich Scratchtechniken/videos anschauen und die einfachen Dinge lernen. Umso öfter man diese Dinge wiederholt, desto besser und fehlerfreier wird man. Wenn man der Meinung ist, dass ein Mix gut ist, dann muss man den an die Öffentlichkeit bringen. Dort ist man dann auf die Kritik angewiesen.

Als DJ muss man genau das spielen, was die Tanzende Masse in dem Moment hören mag. Um das zu erkennen benötigt es Erfahrung. Man muss als DJ die Masse begeistern und die Leute von sich begeistern. Man sollte erst in der Öffentlichkeit auftreten, wenn man sich dies auch zutraut, dies gehört auch zu dem Prozess wie wird man DJ. Jeder DJ sollte ein Aushängeschild haben. Wie wird man DJ? dieses Aushängeschild kann man im Internet bei verschiedenen Communitys gestalten. Als DJ muss man kontaktfreudig sein und immer wieder kontakte neu Knüpfen.

Als DJ kann man noch so gut sein, wenn man keine guten Kontakte hat bleibt man für immer ein Hobby DJ der im Freundeskreis oder für sich selber auflegt. DJs wie Grandmaster Flash und Kool Herc haben es vorgemacht wie es geht. Zu den Techniken eines DJs gehört das Scratching, das Looping, Punch Phrasing und Break Beats. Ein DJ muss mehr drauf haben, als nur ein Song aufzulegen. Er muss ein Set strukturieren, Songs spontan mixen und die Leute zum tanzen bringen.

Die Basis Ausrüstung von einem DJ besteht aus zwei CD Playern oder zwei Plattenspieler, Kopfhörern und Lautsprecher.. Je nach Erfolg und Erfahrung kann man mit der Zeit MIDI-Kontroller, Monitore, größere Boxen, Mikrofone usw. dazu kaufen. Für das Auflegen von Platten benötigt man eine breit gefächerte Sammlung, das kann in der Anschaffung sehr kostspielig werden. Mit einem Digitalen Setup ist man mobil und man muss auch nicht so viel lernen.

Es gibt zahlreiche Softwaremöglichkeiten, die einen unterstützen. Eine gute Mix-Software ist zum Beispiel Traktor oder Serato Scratch. Diese genannten Softwares können jedes Musikformat lesen. Am Anfang sollte man auch unbedingt ökonomisch denken, dass heißt, man sollte nicht zu viel Geld in teures Equipment investieren, sondern das Geld am Anfang in Plattenspieler und Mixer investieren.

Der Plattenspieler kann gebraucht sein, der Mixer sollte nach Möglichkeit neu sein. Man kann auch andere DJ`s um Rat fragen und die Systemfunktionen erklären lassen. Die Meisten nehmen sich die Zeit und gehen auf die Fragen ein. Das Heimstudio eines DJ`s ist auch sehr wichtig in Sachen wie wird man DJ. Viele DJs nehmen die Playlists und Demos bei sich Daheim auf.

Das dafür benötigte Equipment sollte man daheim haben wie zum Beispiel ein Battle-Mixer etc. Eins sollte man auch beachten, man darf keine schlechten MP3 Downloads verwenden, diese haben meist eine schlechte Bitrate. Ein guter DJ bezahlt zumindest manchmal Geld für seine Musik. Als DJ muss man ein Musikexperte werden, man muss die Charts beobachten, YouTube Kanäle durchstöbern und zahlreiche Genres kennen. Eigenengagement ist bei einem DJ das A und O. Es werden auch oft Seminare für DJs angeboten, dies macht für Einsteiger auch Sinn.

 

Hier habe ich noch einige Buchempfehlungen für Sie:

Wie wird man DJ

 

 

 

 

 

Hier geht es direkt zum Sparangebot auf Amazon.de

 

allroundDer Allround DJ – Das Praxishandbuch.

Dieses Buch hat bereits vielen Disc Jockeys geholfen ihren Traumberuf professionell auszuüben. Ob als stationärer oder als Mobil DJ. „Ein MUSS für jeden Mobil DJ!“ sagen viele DJs. Der Autor erklärt, worauf es in diesem Geschäft ankommt. Marko Holtwick ist in der Szene bekannt unter seinen Künstlernamen „PlattenRaider Twix/ DJ Twix“. Er ist seit 25 Jahren als DJ tätig und derzeit Redsdent DJ im Ballermann 6 in der Düsseldorfer Altstadt (Der längsten Theke der Welt), wo er an 5 Tagen in der Woche für gute Laune sorgt. Kurzweilig erklärt Holtwick z.B. was es mit der 3er Regel auf sich hat, wie man ein Set zusammenstellt, wie Diskotheken-Betreiber ticken und vieles mehr.
Dieses Buch ist von unschätzbaren Wert für jeden, der als Allround DJ, egal ob mobil oder stationär, Erfolg haben will!

Hier zum Allround DJ Buch auf Amazon.de

 

DJ für Dummi

 

 

 

 

 

 

Hier direkt zum Angebot auf Amazon.de

 

Todsicher

Todsicher durch jede Party
Marko Holtwick

Todsicher durch jede Party ist eine Ergänzung zum Buch „Der Allround DJ – Das Praxishandbuch“

Es ist der „Werkzeugkoffer“. Besonders hilfreich für Anfänger, Newcomer in der DJ Branche.

 

 

Hier direkt zum Buch auf Amazon.de

 

Sie suchen noch den richtigen DJ Namen? Dann probieren Sie den DJ Namen Generater mal aus.

Hier direkt zum DJ Namen Generator